Klootschießerkreis 1 Butjadingen

Startseite | Impressum | Kontakt

KBV Abbehausen

KBV Abbehausen

Kompletter Name: Klootschießer- und Boßelverein Abbehausen e.V.
Gegründet: 1904
Momentan aktive Mannschaften: Männer I-V, Frauen I-IV, Jugendklassen
Kontakt: Jürgen Bruns
Mitgliedschaft: Bitte bei Jürgen Bruns erfragen
Homepage des Vereines

Geschichte des Vereines

Der Klootschießerverein Abbehausen wurde im Jahre 1904 gegründet und zählt damit zu den ältesten Vereinen des Kreises I Butjadingen. Doch schon vor dem Gründungsdatum - zurückreichend bis um 1880 - weisen Berichte auf Feldkämpfe mit Beteiligung von Ellwürder, Abbehauser und Moorseer Klootschießern hin.

Von 1906 bis 1919 führte der Ellwürder Gastwirt Heinrich Strudthoff den Verein. Sein Sohn Karl wurde 1922 im Länderkampf gegen Ostfriesland eingesetzt. In den 30er Jahren starteten Heinrich Bahlmann und Jan Oeltjen bei diesen Feldkämpfen für Abbe-hausen. Heinrich Bahlmann war bis Anfang der 80er Jahre in seiner Altersklasse sehr erfolgreich. Zahlreiche Begebenheiten aus der Zeit vor dem 2. Weltkrieg sind durch die schriftlichen Überlieferungen von Gustav Dierks erhalten geblieben.

Nach dem 2. Weltkrieg zu Beginn der 50er Jahre belebten den Verein Georg Lübben und Walter Mönnich, die sich besonders um die Nachwuchsförderung verdient machten. In diese Jahre (1951) fällt auch der Zuzug des Müllermeisters Heinrich Schüler und seiner Söhne, die das bisher in Butjadingen unbekannte Straßenboßeln aus dem Jeverland importierten. Es folgten einige milde Winter, die Klootschießer waren dadurch kaum noch aktiv und so verbreitete sich das Boßeln in kurzer Zeit in ganz Butjadingen. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass 1952 bei einem Boßelkampf das erste „BSG 51“ eingesetzt wurde. BSG steht für Boßelsuchgerät, heute Ketscher, und wurde von dem damaligen Ellwürder Schmiedemeister Gustav Dierks geschmiedet. Das Gerät ist heute im Nordenhamer Museum zu bewundern.

In den folgenden Jahrzehnten war 1976 ein Höhepunkt im Vereinsleben. Der Verein richtete am Bullenweg den Jugendländerkampf Oldenburg gegen Ostfriesland aus, der vielen Oldenburgern noch durch die Auseinandersetzung um den ersten Wurf der Ostfriesen im 2. Durchgang in Erinnerung ist. Dieser Junge warf nach rechts „querbeet“, die Kugel verlor sich und, ehe die Ostfriesen den Länderkampf fortsetzten, mussten ihnen die Oldenburger 10 Meter Vorsprung zubilligen.

Das Vereinsleben wird geprägt von den 3 Männermannschaften, 2 Frauenmannschaften und einer in den 90er Jahren sehr erfolgreichen Männer III-Mannschaft im Boßeln. Im Klootschießen entdeckt der Verein immer wieder neue Talente. Vereinsfeiern runden das Bild eines lebendigen Vereins ab.

Seit 1993 führt den Verein Hans-Georg Speckels. Seine Vorgänger waren:

1904 - 1906 Johann Albers
1906 - 1919 Heinrich Strudthoff
1919 - 1923 Ernst Baumann
1923 - 1952 H. W. Haase
1952 - 1964 W. Wiefelstede
1964 - 1974 Walter Mönnich
1974 - 1983 Ummo Lübben
1983 - 1993 Franz Ratschke